„Falsche Frage!“ – Einschlafen mit leerer Harnblase

Wie können die Eltern dafür sorgen, dass ihr Kind beim Eingriff in Narkose „trocken“ bleibt?“

Eine typische Frage, die ich den Eltern meiner Patientenkinder beim Gespräch vor der Narkose stelle, lautet: „War Ihr Kind in der letzten Stunde zur Toilette?“

Regelmäßig wenden sich dann die Eltern dem Kind zu und fragen es: „Musst du mal?“ Dem folgt dann die Antwort des Kindes: „Nein“.

Nun erkläre ich den Eltern, was diese Antwort des Kindes zu bedeuten hat: „Ein Kind sagt ‚Nein‘, wenn seine Blase nicht voll ist. Zwischen ‚leer‘ und ‚fast voll‘ sagt das Kind also: ‚Nein, ich muss nicht.’“
Mit der nachfolgenden Erläuterung an die Eltern komme ich dann der Beantwortung meiner Ausgangsfrage ein großes Stück näher: „In Narkose ist der ganze Körper entspannt. Wenn also die Blase nicht vor dem Einschlafen leer ist, ist sie nach dem Einschlafen leer …“ Viele Eltern schmunzeln dann und beantworten jetzt meine nochmals gestellte Frage: „Hat Ihr Kind in der letzten Stunde Pipi gemacht?“

Manche Eltern verstehen danach auch das Phänomen, dass ihr Kind nur zwei „Zustände“ kennt: 1. „Ich muss nicht“, und 2. „Ich muss mal ganz dringend.“

Lesen Sie dazu aus „Fragen und Antworten zur ambulanten Narkose Ihres Kindes“.